Familie Leben

Wie Eltern ihren Kindern mit wenigen Mitteln den Schulwechsel erleichtern können

Schulangst

Jedes Jahr, wenn die Sommerferien anstehen, gilt für einige Schüler und Schülerinnen wieder, dass
große Veränderungen anstehen. Der Wechsel auf eine weiterführende Schule steht an. Aber auch bei
einem Umzug ist ein Schulwechsel oftmals die Folge. Eltern können Kinder dabei unterstützen und so
Schulprobleme vermeiden und die Angst vor der Schule reduzieren oder ausschalten.

Du kannst Deinem Kind die Angst vor der Schule nehmen

Für Kinder ist ein Schulwechsel keine Kleinigkeit und deshalb reagieren viele Kinder auch mit
Ängsten auf einen solchen Wechsel der Schule. Schulpsychologen raten Eltern immer wieder, die
Sorgen der Kinder ernst zu nehmen und nicht als Kleinigkeit abzutun. Die Kinder brauchen beim
Wechsel auf eine andere Schule Hilfe und Stütze durch die Eltern. Die Nutzung von Schnuppertagen,
den Weg zur Schule gemeinsam zu üben und interessant zu gestalten und auch das regelmäßige
positive Gespräch über die neue Schule hilft dem Kind. Dabei lohnt es auch, den Fokus auf sehr
interessante Themen wie AG´s oder bestimmte bevorzugte Fächer zu legen und darüber zu reden.
Grundsätzlich hilft es dem Kind, wenn mit dem Wechsel der Schule viel Positives in den Vordergrund
gestellt wird.

Angst vor der SchuleBildquelle:Pixabay @Wokandapix

Der Start sollte so perfekt wie möglich stattfinden

Nach den Ferien beginnt ein neuer Lebensabschnitt für das Kind. Damit sollte dieses auch als
Neustart für das Kind argumentiert werden. Alte Probleme, die möglicherweise in der vorherigen
Schule gegeben waren, sollten jetzt mit dem Kind bewusst abgelegt werden. Dem Kind zu zeigen, dass
es mit dem Neustart auch mögliche alte Schulprobleme ablegen kann, ist jetzt sehr wichtig und sei
es nur, darauf hinzuweisen, dass nun auch ein ungeliebter Mitschüler der Vergangenheit keine Rolle
mehr spielt. Der Schulwechsel sollte für das Kind so positiv wie möglich beschrieben werden, damit
die Angst vor der Schule möglichst überhaupt nicht entsteht.

SchulbücherBIldquelle: Pixabay @FelixMittermeier

Etwas Wiederholung des Lernstoffs tut gut

Auch wenn Ferien der Erholung dienen, kann die Wiederholung des Lernstoffs in der letzten Woche der
Ferien die Angst vor der Schule mindern. Das Kind erkennt, wie viel es kann und geht mit
Selbstbewusstsein in die neue Schule. 15 Minuten am Tag reichen schon aus, um die Angst vor der
Schule zu beseitigen und dem Kind viel Hilfe für den Neustart zu bieten. Das Üben kann auch
nebenher stattfinden und so können Schulprobleme im Rechnen beispielsweise mit dem Rechnen beim
Kochen, Backen oder Einkaufen aufgefangen werden.
Mit einigen kleinen Tricks kannst du Deinem Kind die Angst vor dem Neustart nehmen und ihm den
Schulwechsel erleichtern.

Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Kommentar hinzufügen

Hier kommentieren

Themen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen