Familie Leben

Trend Patchworkfamilie

Verschiedene Hände Patchworkfamilie

Trend Patchworkfamilie

Ich selbst wurde vor einigen Jahren unvorbereitet Teil einer Patchworkfamilie. Damals hatte ich keine Vorstellung, was mich erwartet oder gar eine „Betriebsanleitung“. Es gab Niemanden, den ich in dieser Situation um Rat hätte Fragen können.
Heute kann ich meine Erfahrungen selbst weitergeben.

In vielen Familien sind heutzutage die Mitglieder bunt zusammengewürfelt. In das Familiengeschehen wird, neben Mutter oder Vater, noch eine neue weitere, zunächst fremde Person eingebunden. Neuland für Erwachsene und auch für die Kinder.

Was früher undenkbar war, ist heute bereits normal. Durch diesen Wandel der Gesellschaft und Generationen gibt es immer mehr Familien, die „Patchwork“ leben. Immer mehr allein erziehende Elternteile entschließen sich zu diesem gemeinsamen Schritt. Gemeinsam ist man stark!

Was ist eine Patchworkfamilie?

Eine Patchworkfamilie, auch als Stieffamilie bekannt, beschreibt Wikipedia so:

Stieffamilie (ahd. stiof-, ‚hinterblieben‘, ‚verwaist‘) ist eine Familie, bei der mindestens ein Elternteil ein Kind aus einer früheren Beziehung in die neue Familie mit eingebracht hat. Im Rahmen der soziokulturellen Veränderungen der Lebensformen wurden gegen Ende des 20. Jahrhunderts auch nichteheliche Lebensgemeinschaften und Familien mit Pflegekindern in der soziologischen Literatur unter diesen Begriff gefasst.

13,6 % der Haushalte in Deutschland mit Kindern unter 18 Jahren sind Stieffamilien; etwa 10,9 % der Kinder unter 18 Jahren leben in Stieffamilien.[5] Die Stieffamilie ist damit der dritt häufigste Familientyp nach der Kernfamilie und der Ein-Eltern-Familie (Alleinerziehende) mit einem Anteil von 16 % der Kinder unter 18 Jahren.

Quelle Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Stieffamilie

Familie Puzzle Patchworkfamilie

Wie Paare Probleme in ihrer Patchworkfamilie vermeiden können und es gemeinsam schaffen, als Familie den Alltag zu meistern

Immer wieder tauchen in einer Patchworkfamilie Probleme auf. Entweder die Kinder untereinander streiten sich, oder die Beziehung zum neuen Lebenspartner des eigenen Elternteils ist ein angespanntes Verhältnis. Folgende Tipps können Ihnen vielleicht helfen, das Zusammenleben als Patchworkfamilie zu meistern und Probleme zu lösen

Die meisten Menschen neigen beim Beginn der neuen Beziehung dazu, die weniger positiven Seiten des neuen Partners unbewusst zu übersehen. Viele Partnerschaften werden frühzeitig beendet, weil die aufkommenden Probleme sie überfordern. Regelmäßige „Krisengespräche“ können lernen, mit dieser Thematik positiv umzugehen.

Kommunizieren Sie im Kreis aller Beteiligten und sprechen Sie offen über die neue Konstellation und Lebenssituation. So wird die Beziehung untereinander langsam aufgebaut und aufkommende Probleme können bereits im Vorfeld vermieden werden.

Sehr wichtig ist es, dass die Eltern für klare Verhältnisse sorgen und jedem Kind seinen Platz in der neuen Familie einräumen. Die Eltern erklären dem Kind, dass Sie es genau so lieben wie vorher haben und sich daran auch nichts ändern wird.

Das eigene Kind hat natürlich eine enge Beziehung zu seinem Elternteil Öfters hat man nach einer Trennung vom Partner vielleicht für einige Zeit mit den Kindern alleine gelebt. Um eine solch enge Beziehung zu seinem Stiefelternteil zu entwickeln, muss diese Rolle klar definiert werden. Anfangs wird es sicherlich schwerfallen, die neuen Geschwister oder Partner von Mama und Papa zu akzeptieren. Gleiche Behandlung der Familienmitglieder untereinander kann Verlustängste und Eifersucht vermeiden. Wenn das Kind den neuen Partner erst einmal mit Ablehnung entgegenkommt, müssen Mama oder Papa nicht gleich verzweifeln. Diese Annäherung braucht Zeit und Geduld. Das Kind könnte in einer Konfliktsituation sein, die die Loyalität zum anderen Elternteil in Frage stellt. Der andere leibliche Elternteil könnte gar verraten werden… Dem Kind sollte behutsam klargemacht werden, dass der neue Partner kein „Ersatz“ ist, sondern eine „Bereicherung“ darstellt.

Nicht selten stellt die Vergrößerung der Erweiterung der Familie ein Problem dar. Oftmals kommen mehrere Familiensysteme zusammen. Innerhalb des neuen Familienclans muss sich die Patchworkfamilie nun etablieren, was wiederum viel Zeit, Geduld und Kompromisse erfordert.

Es ist wichtig, dass sich die neuen Partner emotional von Ihren alten Beziehungen lösen und versuchen, einen neutralen Umgang mit den Ex-Partnern aufzubauen und zu pflegen.

Dies ist sicherlich oft nicht leicht, aber mit der Zeit wird es leichter, lassen Sie trotzdem Emotionen einfach zu.

Strukturierte Alltagsabläufe, gemeinsame Zukunftspläne und Ziele der Partner, vermitteln den Kinder Sicherheit und ein stabiles Umfeld.

Wichtig ist, dass sich die Partner kleine Auszeiten für sich nehmen, sowie auch „Kuschelstunden“ mit den Kindern einzuplanen. Gemeinsame Urlaube, oder Tagesausflüge schaffen hier ein „Wir“-Gefühl. Einfach wunderschön!

Bezüglich des neuen Zusammenlebens und der Erziehung ist echte Teamarbeit sehr wichtig Verschieden Meinungen und Aktionen und Reaktionen bei der Erziehung führen oft zu Streitigkeiten. Dies kann z.B. die Folge davon sein, dass der eine zu viel erlaubt und der andere zu wenig. Das kann die Familienharmonie extrem stören.

Alle Familienmitglieder sollten an einem Strang ziehen – Eltern wie Kinder.

Einheitliche Regeln können hier sehr hilfreich sein und vermeiden oftmals Missverständnisse und Benachteiligungen. Durch eine gute Beziehung zum getrennt lebenden Elternteil, können Verlustängste vermieden werden und die neue Patchworkfamilie hat größere Chance auf ein ausgeglichenes Miteinander.

Nach dem Motto „Zeit löst alle Probleme“, kann es nach Expertenmeinung, mehrere Jahre dauern, bis alle Familienmitglieder sich schätzen gelernt und Vertrauen zueinander gefasst haben. Zunehmend fühlen sich alle als EINE Familie.

Glauben Sie immer an Ihre Familie und geben Sie nicht auf. Auch in anderen Familien scheint nicht immer die Sonne. Stehen Sie hinter Ihrer Familie, so dass ein harmonisches Familiengefüge geschafft werden kann.

Patchwork Decke

Vergleichen Sie Ihre Familien mit einer Patchwork Decke: Viele einzelne und unterschiedliche Teile fügen sich zu einem Ganzen zusammen und gerade deshalb ist sie so etwas Besonderes.

Mein Fazit: Es gab sicherlich viele Auf´s und Ab`s in unserer Familienbeziehung, doch eines kann ich sagen:

      Hey, Ihr 3 Kids – ich liebe Euch!

Freue mich über eure Kommentare zu diesem aktuellen Thema.
Wenn ihr Lust habt erstelle ich dazu eine Umfrage. Gebt mir einfach Stichpunkte zur Umfrage in den Kommentaren z.B. “Umfrage: Altersunterschied”

Meine Buchempfehlung zu diesem Thema:

Kommentar hinzufügen

Hier kommentieren

Themen

Dies ist ein Demo-Shop für Testzwecke — Bestellungen werden nicht ausgeführt. Verstanden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen